Blogpause

Liebe Leser, wahrscheinlich haben Sie es schon bemerkt, ich bin nicht mehr eifrig, bei der Protokollierung weiblicher Schändlichkeit. Gründe hierfür sind, dass ich nur noch wenig Nerv besitze, mich mit dieser dunklen Seite des Menschsein abzugeben; dass es mich grämt, wie nachlässig Polizei und Gerichte weibliche Kriminalität verfolgen und aburteilen. Doch der wesentliche Grund ist, ich habe wieder mit einer Traumatherapie begonnen und von daher rücken für mich wieder andere Dinge in den Vordergrund, die mich beschäftigen. Vor allem brauche ich, um für die Therapie bereit zu sein, Zeit, die behandelten Momente, wie ich die Folgeerscheinungen meiner PTBS mildern kann, aufzunehmen, in mir wirken und festigen zu lassen.

Es steht also mal wieder eine Zeit der Häutung und Wandlung an, und das geht nur gut, solange ich andere Schrecklichkeiten von mir weise. So beschäftige ich mich auch nicht mehr mit dem Wahnsinn im Land und unserer Gesellschaft. Ich löse mich ebenso von schwierigen Zeitgenossen, schließlich brauche ich Leichtfüßigkeit für meinen Weg und keinen Ballast, der mich niederdrückt. Als Überlebender von Missbrauch, Gewalt und Drogensucht erachte ich mein neues Leben als ein sehr wertvolles Geschenk, auf das ich besonders achten muss und möchte, um es mir zu bewahren. Diese Achtsamkeit ist für mich ebenso belebend wie bezaubernd und eine Quelle des Heils.

Also atme ich durch und genehmige mir eine Pause. Es mag sein, dass mich besondere Ereignisse zu einer sporadischen Rückkehr bewegen werden, doch ganz gewiss werde ich nicht mehr im gewohnten Takt berichten. Sollte es jemanden geben, der etwas für dieses Blog beitragen möchte, bitte gerne, ich würde ihm oder ihr Schreibrechte einräumen. Alsdann auf ein versöhnliches Miteinander der Geschlechter, durch Aufklärung und Einsicht …

 

Advertisements

3 Kommentare zu „Blogpause

  1. Dass einen so eine Beschäftigung niederdrücken kann, ist zu verstehen. Und wenn man aus einem Sumpf, den ein ähnliches Biotop angelegt hat herauswill, dann kann so eine Beschäftigungspause nur entlastend sein. Du bist sehr klar. Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg.

    Und vielen Dank für die Blogarbeit bis jetzt!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s